1 Trasse – 3 Bahnhöfe – 3 Initiativen: Bürgerschaftliche Radtour entlang der Nordbahntrasse

1 Trasse – 3 Bahnhöfe – 3 Initiativen: Bürgerschaftliche Radtour entlang der Nordbahntrasse

Dienstag, den 17. Mai 2016 um 14:00

Am Samstag, den 21. Mai 2016, findet erstmalig eine nachhaltige Stadtbegehung in Wuppertal statt. Im Rahmen einer gemeinschaftlichen Fahrradtour entlang der Nordbahntrasse bietet die Heinrich Böll Stiftung NRW allen Interessierten die spannende Möglichkeit, bürgerschaftliches Engagement in Wuppertal aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen.

Unter der Leitung von Margarete Hallmann (Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW) und Uli Burmeister (Vorstand der Heinrich Böll Stiftung NRW) werden Orte und Initiativen besucht, die Beispiele für eine Stadtentwicklung von unten sind: So bilden unter anderem der Bürgerbahnhof Vohwinkel sowie Utopiastadt im Bahnhof Mirke Stationen der bürgerschaftlichen Radtour.

Die Nordbahntrasse, eine ehemalige Eisenbahnstrecke, die hoch über dem Tal der Wupper über Viadukte und durch Tunnel führt, wurde zu einem viel befahrenen und attraktiven Fuß-, Rad- und Skateweg ausgebaut (Eröffnung Dezember 2014). Die Strecke ist insgesamt 30 km lang, flach und leicht. Mehrere Pausen sind während der Tagesexkursion (10 bis 18 Uhr) vorgesehen. Es besteht die Möglichkeit bis zu fünf Fahrräder kostenlos auszuleihen, Wunsch bitte bei der Anmeldung angeben.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Ein Tagungsbeitrag von 10 Euro (exkl. Imbiss und Getränken) wird erhoben. Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen.
Weitere Informationen und Anmeldungen: info(at)boell-nrw.de, Tel. 0211 / 93 65 08 0.

Zum Facebook-Event.

Foto: Heinrich Böll Stiftung NRW

von Mario Schroeder